Lightway GmbH & Co. KG

lightway logo
LIGHTWAY GmbH & Co. KG Logo

Die Lightway GmbH & Co. KG ist ein junges und innovatives Unternehmen für die Additive Fertigung von Metallteilen, das im Jahr 2016 gegründet wurde. Als Zerspanungs Experten vor allem für die Bereiche Maschinenbau, Automobilindustrie sowie die Luft- und Raumfahrttechnik interessierten sich die beiden jetzigen Geschäftsführer Pascal Schäfer und Thomas Hilger schon immer für neue und effektivere Produktionsprozesse und Herstellungsverfahren. Das Leistungsspektrum von Lightway reicht von Konstruktion und Entwicklung, Material und Prozessentwicklung über Metall Laserschmelzen und der CNC Endbearbeitung bis zur Baugruppenmontage und Qualitätssicherung. Das Motto der Gründer: Alles aus einer Hand, so lässt sich Zeit und Geld sparen, mit geringer Fehlerquote bei gleichbleibend hoher Qualität.

Qualitätssicherung bei Lightway
Die Qualitätssicherung bei Lightway hat höchste Priorität. ©Lightway GmbH & Co. KG

Die additive Fertigung von Metallbauteilen fungiert dabei stets als Steckenpferd. Dieses innovative Verfahren wird aktuell nur von einer Handvoll Unternehmen in Deutschland angeboten, dennoch steigt die Nachfrage stetig. Beim SLM Verfahren werden die Bauteile schichtweise durch Aufschmelzen des Metallpulvers mittels Lasertechnik aufgebaut. Bereits jetzt konnten die Gründer viele Kunden von den Vorteilen überzeugen. Wieso Schäfer und Hilger sich an ein solch unbekanntes Terrain gewagt haben: „Wir haben in der Vergangenheit die komplexesten Teile aus dem Vollen gefräst, egal ob aus Titan, Stahl oder Aluminium und wir waren schon damals der Meinung, dass das nicht Zeitgemäß sein kann. Dank zahlreicher Messebesuche und Gespräche wuchs die Überzeugung, dass die Zukunft in der additiven Fertigung liegt.“

Der Vorteil der Geschäftsführer: Sie haben noch ganz klassisch Zerspaner gelernt und kennen sich mit den Materialien und Schwierigkeiten der Bauteile perfekt aus. Sie wissen, wann es sich lohnt ein Produkt auch weiterhin zu fräsen, oder wann eine additive Fertigung sinnvoll eingesetzt werden kann. Mit zwei Fertigungsanlagen der Firma EOS kann das Team schnell und flexibel Metallbauteile via CAD-Dateien ohne Qualitätseinbußen herstellen. Die SLM Fertigung von Metallbauteilen ist eine zukunftsweisende Alternative zu herkömmlichem Gusserzeugnissen oder Frästechniken.

GARANT ZeroClamp im Einsatz bei Lightway
GARANT ZeroClamp im Einsatz bei Lightway

Ansässig ist das Unternehmen im Industriegebiet Brohltal Ost in Niederzissen. Zu Beginn griff man bei der Endbearbeitung auf Anlagen benachbarter Firmen zurück – Man kennt sich und unterstützt sich gegenseitig. Um dem die komplette Fertigungstiefe im eigenen Unternehmen anbieten zu können investierte Lightway in ein 5-Achs Bearbeitungszentrum, um zukünftig den gesamten Produktionsprozess abbilden zu können und einen hohen Qualitätsstandard zu erhalten. Dabei beschränkt sich das Unternehmen nicht auf die werkzeuglose Fertigung von hochwertigsten Bauteilen, wie Prototypen und Ersatzteilen bis zur Serienanwendung. Lightway unterstützt Unternehmen auch dabei, die Vorteile des Additive Manufacturing voll auszuschöpfen – von der Konstruktion bis zur Veredelung.

Auf den hochmodernen, hauseigenen Laserschmelzanlagen ermöglich Lightway den Unternehmen Metalle wie beispielsweise Aluminium, Edelstahl, Werkzeugstahl oder Titan zu verarbeiten.

 

Zusammenarbeit mit Gödde

Lightway Geschäftsführer Pascal Schäfer und Hoffmann-Außenvertriebsmitarbeiter Johannes Hoffmann
Lightway Geschäftsführer Pascal Schäfer und Hoffmann-Außenvertriebsmitarbeiter Johannes Hoffmann

Bereits in der Vergangenheit lernten die beiden Geschäftsführer den Systemlieferanten Gödde kennen. Im Zuge der Selbstständigkeit führten sie die Geschäftsbeziehungen fort. Von Hochvorschubfräser über diverse Spannmittel werden bis heute nicht nur Betriebseinrichtungen über Gödde bezogen, sondern auch die Beratungsleistung in verzwickten Fällen in Anspruch genommen.

„Wir sind darauf angewiesen, dass uns schnell und verlässlich geliefert wird. Außerdem sind wir in einem Feld tätig, das je nach Auftrag auch flexible Dienstleister erfordert. Bei uns läuft nicht immer alles nach Schema F, da ist es wichtig einen Ansprechpartner zu haben, mit dem gemeinsam man Lösungen für die Umsetzung findet“, erklärt Geschäftsführer Pascal Schäfer.