Freie Sicht und freie Hände beim Kommissionieren

Unser modernes Pick-by-voice System für effizientes, präzises und ergonomisches Arbeiten

85.000 Artikel verteilt auf 15.000 m² Lagerfläche. Für herkömmliche, papierbasierte, Kommissionierungsprozesse bedeutet dies einen hohen Zeitaufwand und, im häufigen Falle weitläufig verteilter Lagerartikel, einen hohen Grad an körperlicher Belastung für den Logistiker/-in.

Seit 2010 ist es dem Kommissionierer bei Gödde, durch die Neueinführung eines SAP verknüpften, beleglosen, Pick-by-voice Systems, möglich, die Ware mit lediglich einem Headsets, zu kommissionieren.

Doch welche genaue Prozedur hat ein Kommissionierer bei Gödde zu durchlaufen?

Bekannt ist unsere Logistik für ihre effektiven, reibungslosen und stringent strukturierten Abläufe, die sich zugleich durch ihre Simplizität auszeichnen. Unser Lager ist dementsprechend nach schnellrotierenden und langsam rotierenden Waren (Waren, die einen höheren/ niedrigeren Absatz vorweisen) sortiert, sodass weitläufige Warenverteilungen und eine hohe Quantität der Auftragspositionen überwiegend wegfallen und unseren kommissionierenden Mitarbeiter in seiner Arbeit erleichtern.

„Behälter…“, „gehe zu …“, „Prüfziffer…“, „Nimm …“, „ok“, „Behälter abschieben“

An neun verschiedenen möglichen „Kommissionierbahnhöfen“ stationiert muss unser Kommissionierer zunächst entweder mündlich oder per neu etablierten Barcode-Scan die Nummer des Behälters verifizieren, den er aus dem Bahnhof entnommen hat. Anschließend wird der Auftrag etappenweise zusammengestellt und durchläuft hierfür einen simplen Ablauf an Wegweisungen und Bestätigungen von Prüfziffern. Sind alle Bestellartikel beisammen kann der Behälter über den Bahnhof in die Endkontrolle weitergeleitet werden.
Das Resultat dieses Vorgangs ist im Allgemeinen unweigerlich die Beschleunigung unserer Kommissionierungsprozesse. Das System ermöglicht darüber hinaus eine rasche Einarbeitung von neuen Mitarbeitern und reduziert die Fehlerquote um ein Vielfaches.
Daraus ergibt sich ein großer Nutzen, denn die freihändige und sichtfreie Lagerarbeit gestattet den Logistikern effizienteres und erfolgreicheres Arbeiten, da nun die Möglichkeit besteht sich besser auf die Ware zu konzentrieren. Weiterhin konnten wir intern feststellen, dass unsere Pick-by-voice Bediener durch den vereinfachten Prozess motiviert werden. Dies wird auch durch unsere nach Artikeln kategorisierte und angepasste Lagerstruktur bekräftigt, die in Kombination mit Pick-by-voice die Kommissionier-Wege beachtlich verkürzt. Das Programm errechnet dazu den kürzesten Weg und lässt nach diesem Prinzip die Kollegen die Regale ablaufen.

Auch wenn sich das System bislang als äußerst fortschrittlich erwiesen hat, arbeiten wir gemeinsam an immer neuen Verbesserungen, um das System zu optimieren und die anstrengende Arbeit in der Logistik zu erleichtern. 

Teilen